128.032 Markenprodukte Erstklassige Shops Einfach sicher einkaufen
Lifestyle

Amerikanisches Festtagsmenü - Tolle Rezepte zum Fest

Amerikanisches Festtagsmenü - Tolle Rezepte zum Fest

Traditionelles Weihnachtsmenü auf amerikanisch

Was das Thema Festessen angeht, so gibt es generell zwei Lager: die einen, die jedes Jahr wissen was sie kochen und die anderen, die jedes Jahr überlegen, was sie kochen könnten. Wir haben uns die Kochbücher von Ute Tietje vom Buffalo Verlag vorgenommen und ein traditionell amerikanisches Menü für euch zusammengestellt. Dieses macht sich natürlich nicht nur zu Weihnachten gut, sondern auch zu Thanksgiving. Viel Spaß beim Kochen - lasst es euch schmecken. 

Rezepte:

Truthahn auf einer Bierdose

Truthahn auf dem Grill Truthahn auf dem Grill | Quelle: Buffalo Verlag

Zutaten: 
1    Truthahn von 4 kg
1    Dose dunkles Bier 0,5 l – notfalls in der Flasche
1    Dose helles Bier 0,5 l – falls es kein dunkles in Dosen gibt
Öl
2 EL   brauner Zucker
2 EL   Paprikapulver – süß
1 EL   schwarzer Pfeffer
1 EL   Salz
1 EL   Knoblauchpulver
1 TL   Zwiebelpulver
1 TL   Selleriesalz
½ TL Cayennepfeffer
10 ml   Brandy
4 EL   Cranberry-Kompott
0,4 l   Geflügelfond
2 – 4 EL   Maisstärke

Spezialhalterung für Bier und Truthahn

Zubereitung:
Einen Gasgrill mit Haube auf 175°C vorheizen. Die Gewürze verrühren, den Truthahn damit einreiben und mit Öl einpinseln. Falls helles Bier wegen der Dose gekauft wurde, dem Koch einschenken. Die leere Dose zur Hälfte mit dem dunklen Bier füllen. Zusätzliche Löcher in den Deckel der Bierdose stechen. Die Bierdose im Gestell in einer Auffangpfanne platzieren und den Truthahn auf die Dose setzen.

Der Truthahn wird indirekt gegrillt, d.h. nicht direkt über der Flamme, sondern bei einem dreiflammigen Gasgrill z. B. in der Mitte zwischen den beiden Gasbrennern. Oder bei einem hohen Kugelgrill bei entsprechend heruntergestellter Flamme, sodass die Temperatur gehalten wird. Den Deckel des Grills schließen.

Gelegentlich den Truthahn mit Fett aus der Auffangpfanne, dem übrig gebliebenen Gewürz und Bier einpinseln. Man rechnet als Garzeit je Pfund ca. 18 Minuten. Die Temperatur im Grill sollte gehalten werden, da der Truthahn bei größerer Hitze nicht schneller gar wird, sondern von außen schwarz wird und von innen roh bleibt.

Den Truthahn, wenn er gar ist, mit der Auffangschale in die Küche bringen, ihn von der Bierdose nehmen und auf eine Tranchierplatte legen. Vorsicht: Die restliche Flüssigkeit in der Dose ist sehr heiß!

Die Bratenflüssigkeit mit Ansatz in einen Topf füllen. Cranberry-Kompott, etwas von der Gewürzmischung, den Brandy, ein Schuss Bier und den Geflügelfond hinzufügen und aufkochen lassen. Nach Bedarf 2 bis 4 Esslöffel Maisstärke einrühren und köcheln lassen, bis die Sauce dicklich wird. Sie kann nach Belieben auch mit Crème Fraîche verfeinert werden.

Wenn der Backofen hoch genug ist, lässt sich der Truthahn auch dort braten. Bei entsprechend reduzierter Grillzeit können auch größere Hähnchen oder anderes Geflügel auf diese Art und Weise zubereitet werden.

Cranberry Kompott

Zutaten:
 300 g frische Cranberrys oder
125 g  getrocknete Cranberrys – über Nacht einweichen
½ Bio-Orange
200 g Zucker
4 EL Whisky
 
Zubereitung:
Cranberrys abspülen und trocken tupfen. Die Orange heiß abspülen, achteln und entkernen. Die Cranberrys und Orangestücke in einem Mixer grob zerkleinern. Den Zucker hinzufügen und alles gut vermischen.
Über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. Kurz vor dem Servieren den Whisky unterrühren.
 

Süßkartoffelpüree mit Whisky

Zutaten:
4   große Süßkartoffeln - etwa 1 kg,
1   Bio-Orange
50g Butter,
80g brauner Zucker
5 EL Whisky
80 g Wal-  oder Pecannusskerne – grob gehackt
Prise Salz

Zubereitung:
Die ungeschälten Kartoffeln 35 Minuten kochen oder bis sie gar sind. Die Kartoffeln pellen. Den Backofen auf 160 – 180° C  vorheizen. Die Schale der heiß abgespülten Orange fein abreiben. Die Kartoffeln und die Butter grob zerstampfen. Den Zucker, das Salz, die Orangenschale und den Whisky einrühren.
Die Hälfte der Kartoffelmischung in eine ofenfeste Form geben und verstreichen. Die Hälfte der Nüsse darüber verteilen und das restliche Püree darauf geben. Mit den übrig gebliebenen Nüssen bestreuen.
Das Püree in den Backofen stellen, etwa 30 Minuten backen.
 

Truthahn zum Fest Das perfekte Menü - Truthahn zum Fest | Quelle: Buffalo Verlag

Cole Slaw (Krautsalat)

Zutaten:
½   mittelgroßer Weißkohl – geraspelt
1    große Karotte – geraspelt
1    saurer Apfel oder Birne – geraspelt
50 g   getrocknete Cranberrys
50 g   Walnüsse – gehackt
150 ml leicht gewürzte Mayonnaise, wie beispielsweise Miracle Whip
Apfelsaft
Pfeffer und Salz nach Geschmack

Zubereitung:
Cranberrys in heißem Apfelsaft einweichen, bis sie weich sind. Kohl, Karotte, Apfel, Walnüsse und die aufgequollenen Cranberrys vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zuletzt die Mayonnaise unterheben und den Salat mindestens eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.

Zum Nachtisch:

Brotpudding mit Whisky-Sauce

Zutaten:
750 g Weißbrotwürfel
1 l    heiße Milch
120 g Zucker
3 Eier – verquirlt
4 TL geschmolzene Margarine
½ TL    Salz
1 TL Vanillezucker
200 g Rosinen
¼  TL   Muskatnuss
60 g    Zimt
 
Zubereitung:
Die Brotwürfel in die heiße Milch einrühren und abkühlen lassen. Die übrig gebliebenen Zutaten untermischen. Die Masse in eine gefettete Backform geben und für 45 bis 60 Minuten bei 175°C in den Backofen stellen.

Whisky-Sauce:

Zutaten: 
360 g Puderzucker
2 El Butter
1 EL Whisky

Zubereitung: 
Die Zutaten verrühren und ein paar Stunden stehen lassen, damit sich das Aroma entwickeln kann. Sollte die Masse zu dick sein, ein paar Tropfen Milch hinzufügen. Vor dem Servieren über den Brotpudding geben.

Zur Autorin: 

Collage Kochbücher Buffalo Verlag Kochbücher aus dem Buffalo Verlag

Ute Tietje, Fachautorin für den Westernreitsport und begeisterte Natur- und Tierfotografin, bereiste seit 1991 mehrmals im Jahr den Südwesten der USA und verbrachte einen großen Teil des Jahres 2007 in Kanada. Auf ihren Reisen sammelte sie alte Familienrezepte bei Pow-Wows, Einladungen auf Ranches und anderen persönlichen Begegnungen mit den alten und neuen Einwohnern Nordamerikas. Die Rezepte beruhen weitgehend auf mündlichen Überlieferungen, nach denen in früherer Zeit bei Cowboys, Ranchern, Indianern, Trappern, Holzfällern, Händlern und Farmern die Mahlzeiten zubereitet wurden.

Für jedes ihrer Bücher recherchiert die Autorin vor Ort. So gehörte u.a. auch Andalusien seit 2000 zu ihren bevorzugten Zielen, ebenso wie viele andere Länder im Hinblick auf weitere Bücher.

Wer Lust auf die Koch- und Reitbücher des Buffalo Verlags bekommen hat, findet das Sortiment hier

Henny Klein
Henny Klein